Ploppster – Crowdfunding für Wein

Das andere Weininvestment

Crowdfunding ist als neues Finanzierungssystem in aller Munde: Die einen haben die gute Idee, die anderen lassen ein paar Euro springen und erhalten ein Geschenk. Bei Ploppster geht es um Wein oder eher die Weinleidenschaft. Die Reben am eigenen Weinhang und die Arbeit im eigenen Weinkeller sind immerhin der Traum von vielen. Wie so oft fehlt jedoch den Meisten das nötige Geld. Der Winzer schildert seine Idee bei Ploppster. Der Weinkenner könnte in der Weinhandlung um die Ecke die ein oder andere Flasche aus den Weinregalen ziehen. Er kauft mit dem „Weininvestment“ bei Plosppster auch die Stroy oder erhält eine Führung mit Weinverkostung. Die Winzer können ihre Projekte und ihre Gegenleistungen immerhin selber wählen und auf Anklang hoffen. Ob der Wein es hinterher auch wert ist? Das ist halt das Besondere an Ploppster.

Genau das ist der Sinn von Crowdfundings: Jeder gibt eine kleine Summe, die ihm nicht fehlt. Wenn es nicht perfekt klappt, ist der Schaden nicht groß. Die Winzer bei Ploppster werden natürlich geprüft. Wer angenommen wird, hat in jedem Fall die nötigen Qualifikationen, um die Reben anzubauen und aus den Beeren einen Wein zu erzeugen. Das Risiko ist also nicht höher, als wenn in der Weinhandlung auf gut Glück eine Flasche Wein aus dem Weinregal gezogen wird. Es ist genießbarer Wein – ob er auch schmeckt zeigt sich beim Trinken.

Ploppster ist damit als nette Unterhaltung für Kleinstmengen zu sehen. Einige Winzer wollen möglicherweise einmal richtige Barrique Fässer aus gutem Holz probieren. Diese gehen beim mittellosen Winzer im ersten Moment natürlich ins Geld. Mit Ploppster kann der Winzer die Barrique Fässer nicht allein kaufen, er hat den Inhalt bereits vor der Ernte schon wieder verkauft. Win Win.

Der „Investor“ hilft dem Winzer also bei der Erfüllung seiner Winzerträume und erhält ein Geschenk. Auch bei anderen Crowdfundings ist das Ergebnis selbst bei voller Finanzierung häufig noch nicht ganz sicher. Auch hier geht es darum, dass Projekte ermöglicht werden. Im Erfolgsfall freut es alle Beteiligten um so mehr. Deswegen gibt es unzählige Plattformen für Crowdfundings im Web. Ploppster ist im Vergleich zu anderen Projekten ein spezialisierter Zwerg. Die Liebe zum guten Wein macht vieles möglich. Wer als „Investor“ selber einmal in die Bewirtschaftung von Weinbergen und dem Ausbau von Wein eingeführt werden möchte, findet gewiss auch mal ein Projekt mit genau solch einem Geschenk.

Beim Wein geht es immerhin um mehr, als nur Wein trinken. Der Weintrinker hat auch einen Intellekt, der immer wieder Neues erkunden möchte. Wer hingegen seine privaten Weinregale füllen möchte, der geht besser zum erfahrenen Weinhändler und lässt sich für seinen persönlichen Geschmack die richtigen Tropfen nennen. Der Wein ist bereits Trinkreif und muss nicht erst noch angebaut und verarbeitet werden.

Quelle: https://www.ploppster.de/

1 thought on “Ploppster – Crowdfunding für Wein

  1. Die Möglichkeit solche Projekte über Crowdfunding finanzieren zu lassen, finde ich klasse. In der Vergangenheit haben Crowdfunding Plattformen vielen die Möglichkeit gegeben, Projekte umzusetzen, warum sollte dies also nicht auch im Bereich des Weines möglich sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .