Waldbrände vernichten kalifornischen Wein

In Napa und Sonoma brennen die Weingüter

In Kalifornien ist gerade die Weinlese im vollen Gange, da sucht ein verheerender Waldbrand die Gegend 50 km nördlich von San Francisco heim. Waldbrände sind im trockenen Kalifornien leider keine Seltenheit. Es trifft dieses Mal ausgerechnet die erlesenen Weinregionen Napa und Sonoma besonders hart. Hier wird nur ein kleiner Teil vom kalifornischen Wein angebaut, der US Bundesstaat ist immerhin groß. Diese Weinregionen sind jedoch für ihren besonders hochwertigen Wein bekannt. Der ein oder andere Weinkenner wird deswegen besonders erschüttert sein.

Das Ausmaß vom Schaden ist noch nicht genau bekannt, da erst einmal abgewartet und begutachtet werden muss. Einige Weingüter sind jedoch komplett nieder gebrannt, andere erleiden einen schweren Schaden. Vielfach ist jedoch nur das eine Jahr verloren, da die Weingüter und Rebstöcke es unbeschadet überstehen werden. Dennoch ist es schade um den guten Wein, der sich teils schon im Weinkeller befand. Da jedoch die Stromversorgung und damit die Kühlung zusammen gebrochen ist, wird ein großer Teil der bereits eingeholten Trauben ruiniert oder von schlechterer Qualität sein.

Es ist nicht so schlimm, da immerhin ein guter teil der Rebstöcke noch nicht geerntet wurde? Doch, es ist so schlimm. Die Beeren nehmen die Schadstoffe aus der Luft auf, womit der fertige Wein rauchig und verbrannt schmecken würde. Wenn der Weinberg in dichte Rauchschwaden gehüllt war, macht man sich die Arbeit zum Einkeltern besser erst gar nicht, da kaum einer sich über den „Rauchwein“ freuen würde. Wenn es keine andere Verwendungsmöglichkeit für die Beeren gibt, ist der Jahrgang vermutlich für die ganze Weinregion dahin.

Aber all das ist noch ein kleiner Schaden im Vergleich zu den Menschen, die in den Waldbränden ums Leben kamen. Die genauen Zahlen sind noch nicht absehbar, es sind aber deutlich über zehn Menschen, die diese Brände leider nicht überlebten sowie rund 50.000 ha Landfläche zerstört sind. Das sind 500 km² oder 20×25 km. Wer als Weinliebhaber für diesen Jahrgang auf andere Weinbauregionen ausweicht oder den ein oder anderen guten Wein aus dem Weinregal zieht, hat in dem Sinne gar keinen richtigen Schaden.

Verbrannte Erde hat aber immer auch etwas Gutes: Die Asche düngt den Boden, der für die kommenden Jahre besonders gehaltvoll wird. Ist auch dieser Jahrgang der Weinregionen Napa und Sonoma vermutlich dahin, so werden die kommenden Jahrgänge vielleicht das ganz besondere bieten. Wer in den kommenden Jahren einige Flaschen aus diesen Regionen ersteht und in seinen Weinregalen einlagert, der hat in jedem Fall guten Wein. Auch die vorherigen Jahrgänge werden durch den Brand nicht beeinträchtigt, selbst wenn die Weinkeller ein paar Tage ohne Kühlung auskommen müssen. In jedem Fall gibt es noch genug andere Weinregionen in Kalifornien, um den ein oder anderen Wein aus diesen Lagen erstehen zu können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .