Mit Portwein 122 werden

Ältester Mensch nicht abstinent

Es ist vielen ein Rätsel, warum einige mit ihren Sünden über 100 Jahre alt werden und andere vor dem offiziellen Rentenalter schon unter der Erde liegen. Eines der bekanntesten Beispiele ist Helmut Schmidt, ehemaliger Bundeskanzler von Deutschland. Selbst in den Zeiten vom Nichtraucherschutz genoss dieser Mann das Sonderrecht, in Talkshows und anderen geschlossenen Räumen zu rauchen, damit er erschien. Beim Alkohol sagte er nicht nein, hielt sich aber zurück. Nur wenige Wochen trennten ihn von seinem 97ten Geburtstag.

Wenn der Stern Artikel „Das essen die acht ältesten Menschen der Welt“ vom 24.05.2018 studiert wird, dann steht der Alkohol bei mehreren Kandidaten mit auf der Liste und gehört teils zum täglichen Brot dazu. Auch ansonsten kann nicht wirklich von gesunder Ernährung gesprochen werden. Bislang ist Jeanne Calment mit 122 Jahren die älteste bekannte Person. Sie ist bereits verstorben. Sonntags gab es Portwein und pro Woche kam sie auf über ein Kilo Schokolade. Ob so viel Schokolade gesund ist? Ein Glas Portwein an den Sonntagen wird sie zumindest nicht nieder gestreckt haben. Gerade beim Rotwein wird ohnehin vielfach erklärt, dass er bei ganz verschiedenen Leiden sogar der Gesundheit gut tut. Es gibt zudem aktuelle Erhebungen, bei denen die Lebensumstände von tausenden Menschen ausgewertet wurden. Die Gruppe mit mäßigem Alkoholkonsum schneidet dabei sehr gut ab.

Neben den ältesten Menschen wird auch nach den ältesten nahe verwandten Menschen gesucht. Die britischen Clarke Schwestern, die auf 105, 98, 98 und 93 Jahre kommen, genießen ab und an ein Glas Wein. Typisch britisches Essen steht auf dem Programm. Die Briten starten mit Bohnen, Speck, Eiern und weiteren deftigen Zutaten in den Tag.

Adele Dunlap trank Martinis, Agnes Fenton trinkt immer noch täglich ein Glas Whisky. In dieser Liste der ältesten acht teils noch lebenden Menschen sind also vier dem Alkohol selbst im hohen Alter noch zugetan. Eine weitere Auffälligkeit ist, dass die Männer nur zwei Plätze erstreiten können. Vielleicht überleben sie ihre bessere Hälfte einfach nicht, ohne doch mal die zweite Flasche aus dem Weinregal zu ziehen?

Auch die bereits genannten Studien erklären, dass es das Konzept für ein langes Leben nicht gibt. Ein Glas Wein ab und an oder mal die ganze Flasche scheinen keinen signifikanten Unterschied für die Lebenserwartung zu haben. So wurde einst erklärt, man solle sein Idealgewicht anstreben, das wäre gut für die Lebenserwartung. Empirische Erhebungen ergeben jedoch, dass Menschen mit ein paar Pfunde mehr auf den Rippen im Schnitt länger leben. Vielfach liest man einfach die Studie, die das gewünschte aussagt?

Letztendlich sind die Lebensumstände für die Lebenserwartung durchaus wichtig. In gleichem Maße sind die Gene entscheidend. Wer den Wein meidet, kann dennoch früh sterben oder über lange Zeit chronisch krank sein. Man sollte solche Gesundheitshinweise durchaus beachten, sich sein Leben aber damit nicht vermiesen. Nicht nur beim Wein darf das eigene Leben hier und da ein klein wenig Lasterhaft sein.

Quelle:
https://www.stern.de/genuss/essen/langes-leben–das-essen-die-acht-aeltesten-menschen-der-welt-7988730.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.